Maria Theresia: 300. Geburtstag 2017

Maria Theresia: 300. Geburtstag 2017

Am 13. Mai 1717 wurde Erzherzogin Maria Theresia geboren, die als einzige Habsburgerin Österreich regierte. Zahlreiche Ausstellungen würdigen 2017 die beliebte Monarchin.

Maria Theresia (1717-1780) war eine Ausnahme-Monarchin: Da ihr Vater, Kaiser Karl VI., ohne männliche Nachkommen starb, wurde sie 1740 zur ersten und einzigen Habsburger-Regentin im Erzherzogtum Österreich. Nachdem ihr Mann, Franz Stephan von Lothringen (1708-1765), zum römisch-deutschen Kaiser gekrönt worden war, war sie „Kaiserin“. Aber nur umgangssprachlich. Gekrönt wurde sie zur Kaiserin nie. Dafür war sie gekrönte Königin von Böhmen und „König“ von Ungarn. Ihre Ehe war recht glücklich. Trotz des einen oder anderen Seitensprunges ihres Mannes schenkte sie 16 Kindern das Leben, von denen zehn das Erwachsenenalter erreichten. Das Überleben der Dynastie Habsburg-Lothringen war damit endgültig gesichert. Umringt von ihren Kindern ging sie als gütige Landesmutter in die Geschichte ein.

Das Bild der liebevollen Mutter und Monarchin hält einer historischen Betrachtung freilich nicht stand: Ihre Kinder hatten sich den politischen Plänen der Mutter zu beugen und wurden im Sinne einer Annäherung Österreichs an Frankreich vor allem an die dortige Dynastie der Bourbonen verheiratet. Glücklich waren die wenigsten Ehen. Doch die Machtpolitikerin Maria Theresia hatte ihren Willen. In Österreich brachte sie mit ihren Beratern viele Reformen auf den Weg: Verwaltung, Armee, Wirtschaft und Bildung wurden modernisiert. Die 1774 erlassene „Allgemeine Schulordnung“ war der Grundstein für eine verpflichtende Grundschulbildung für alle. Protestanten und Juden ließ sie hingegen aus den Städten und aus dem Land vertreiben.

Zahlreiche Ausstellungen beschäftigen sich 2017 mit dem Leben und Wirken Maria Theresias:

300 Jahre Maria Theresia: Strategin – Mutter – Reformerin

  • Hofmobiliendepot: „Familie und Vermächtnis“
    Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen die Familienpolitik Maria Theresias, die zahlreichen Denkmäler, die ihr gesetzt wurden sowie ihr kulturelles Vermächtnis (vor allem Schloss Schönbrunn).
  • Kaiserliche Wagenburg Wien: „Frauenpower und Lebensfreude“
    Gleich neben Schloss Schönbrunn, wo sich die Wohnräume Maria Theresias befinden, geht es um die beeindruckenden Kutschen und die zahlreichen Feste der Monarchin.
  • Schloss Hof (Niederösterreich): „Bündnisse und Feindschaften“
    Die Schau spannt den Bogen vom schweren Amtsantritt als erste Frau im Land bis zu ihren zahlreich geführten Kriegen zur langfristigen Sicherung ihrer Macht.
  • Schloss Niederweiden (Niederösterreich): „Modernisierung und Reformen“
    Thematisiert werden Maria Theresias zahlreiche Berater, mit denen sie Reformen verwirklichte sowie die Einführung der allgemeinen Schulpflicht.

Infos: www.mariatheresia2017.at
Kombiticket für alle 4 Ausstellungen: € 29,-
Öffnungszeiten während der Laufzeit der Ausstellung:
Hofmobiliendepot: tägl. 10-18 Uhr
Wagenburg: tägl. 9-17 Uhr
Schloss Hof & Schloss Niederweiden: tägl. 10-18 Uhr

Maria Theresia: Habsburgs mächtigste Frau

17.2.-5.6.2017, Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek

Die Ausstellung präsentiert die Person Maria Theresia und ihre Rolle in Österreich und Europa. Ihre politischen Erfolge und Krisen kommen dabei ebenso zur Sprache wie die kulturellen Errungenschaften ihrer Ära. Unter anderem erstmals zu sehen sein wird ein der Monarchin gewidmeter Prachtband aus dem Jahr 1740, der aufwändig restauriert wurde.

Maria Theresia und die Kunst

30.6.-5.11.2017, Unteres Belvedere

Erstmals widmet sich eine Schau exklusiv dem Verhältnis Maria Theresias zur bildenden Kunst, vor allem der Porträtmalerei, die der kaiserlichen Repräsentation diente. Auch der Entschluss Maria Theresias, die kaiserliche Galerie im Belvedere unterzubringen, ist Thema der Ausstellung.

Zuhanden Ihrer Majestät: Die Medaillen Maria Theresias

28.3.2017-18.2.2018, Kunsthistorisches Museum Wien (Münzkabinett)

Medaillen waren eines der wichtigsten künstlerischen Massenmedien im 18. Jahrhundert. Bezeichnet wurden sie als „Schau- und Gedenkmünzen“. Das KHM verwahrt eine erstklassige Sammlung an Medaillen Maria Theresias, die in der Ausstellung gezeigt werden.

Höchst persönlich. Porzellan und Privatheit zur Zeit Maria Theresia

20.3.-7.10.2017, Porzellanmuseum im Augarten

Die Ausstellung wirft einen Blick in die Damenappartements, die Retiraden (Toiletten) und Schlafzimmer zur Zeit Maria Theresias. Die Porzellanmanufaktur stellte damals viele neue Objekte in unterschiedlichen Formen her, die einer neuen Privatheit dienten.

Kirche, Kloster, Kaiserin – Maria Theresia und das sakrale Österreich

4.3.-15.11.2017, Stift Klosterneuburg

Die Ausstellung stellt die Beziehung des Herrscherhauses zur Kirche dar, die zu Zeiten Maria Theresias ihren Höhepunkt erreichte. Darüber hinaus wird der 300. Geburtstag am 13. und 14. Mai 2017 mit einem barocken Fest begangen.

300 Jahre Maria Theresia

7.2.-3.6.2017, Museum im Schottenstift

In der kleinen Ausstellung im Schottenstift werden Urkunden, Siegel, Wappen sowie Medaillen aus dem Stiftsarchiv gezeigt, die in direktem Zusammenhang mit Maria Theresia stehen.

Maria Theresia und die Musik

6.4.-23.6.2017, Musikverein (Ausstellungssaal, Mo-Fr 9-18, Sa 9-14, Ftg. geschlossen)

Maria Theresia hat regiert und musiziert. Sie war die einzige Habsburgerin, die auch als Opernsängerin aufgetreten ist. Als Landesfürstin hat sie neue Voraussetzungen für Rolle, Stellung und Wahrnehmung der Musik geschaffen. Die Ausstellung dokumentiert ihren Einfluss auf die Musik.

Die Pflanzenwelt Maria Theresias

13.5.-26.10.2017, Palmenhaus Schönbrunn

In der Ausstellung werden jene Pflanzenschätze präsentiert, die der Botaniker Nicolaus Joseph von Jacquin von seinen Reisen, die er im Auftrag Maria Theresias und Franz Stephan von Lothringens unternahm, nach Wien brachte. Jacquins Todestag jährt sich heuer zum 200. Mal.

Maria-Theresia-Tour im Schloss Schönbrunn

Nur im Jubiläumsjahr 2017 wird eine spezielle Führung durch das herausragende von Maria Theresia beauftragte und Johann Wenzel Bergl gestaltete Sommerappartement im Erdgeschoß von Schloss Schönbrunn angeboten. Die Tour inkludiert die Berglzimmer, die Große und Kleine Galerie, das Karussellzimmer und den Zeremoniensaal in der Beletage.
15.3.-29.11.2017
Sa und So: 10.30 Uhr (englisch) und 14.30 Uhr (deutsch)
Reservierung: oder Tel. +43-1-811 13-239

www.wien.info.de